Quartiersentwicklung St. Johannes Vianney

Stuttgart-Mönchfeld

Der weitläufige Mönchsteinplatz wird seiner Bedeutung als stadträumliches Zentrum Mönchfelds aufgrund der mangelnden Urbanität nicht gerecht. Um dem abzuhelfen, wird gegenüber des vorhandenen Geschäftshauses ein zweiter platzbegrenzender Baukörper angeordnet, der dem Platz die fehlende räumliche Fassung verleiht. In dem Gebäude werden mit Kirche, Pfarrbüro, Gemeinderäumen und Kindertageseinrichtung, sämtliche öffentlichkeitsrelevanten Funktionen untergebracht. Der Mönchsteinplatz wird gestärkt und belebt, die Kirchengemeinde St. Maria Vianney erhält eine Adresse am Platz. Der rechteckige Neubau besetzt ein Geviert, das sich in Volumen unterschiedlicher Höhe und drei eingeschnittene Höfe gliedert. Es ergeben sich reizvolle und differenzierte Raumsituationen für jeden einzelnen Funktionsbereich und doch wird das Kirchengemeindezentrum auch als zusammengehöriges Ganzes wahrgenommen. Die Wohnbebauung wird entlang der östlichen Hangkante mit herrlichem Blick über das Neckartal platziert.

Daten

Wettbewerb 2017, Anerkennung